The Martian

Die Region »Acidalia Planitia« auf dem Mars
Die Region »Acidalia Planitia« auf dem Mars

Den Marsianer habe ich im Urlaub gelesen. Am lebensfeindlich heißen Strand von Kreta verschlang ich die Geschichte über den lebensfeindlich kalten Mars, auf dem Astronaut Mark Watney ungeplanterweise festsitzt.

Alleine auf dem Mars, auf unbestimmte Zeit, mit Ausrustüng und Vorräten, die mehr so für 30 Tage sein sollten, ohne Kontakt zur NASA… 

I‘m pretty much fucked.
That‘s my considered opinion.
Fucked.

Doch so ausweglos die Lage für Mark Watney sein mag, so optimistisch ist sein Umgang mit der Situation, die er dem Leser in Form eines Logbuches zu Teil werden lässt. Dem ganzen Buch wohnt ein unabdingbarer Wille inne, es zu schaffen, mit viel Wissenschaft und ein wenig Glück.

They say no plan survives first contact with implementation.

Hachja,… Pläne. Autor Andy Weir legt seinem Protagonisten die nötige Portion Selbstironie in den Mund, und schafft so ein erfrischendes Gleichgewicht zwischen wissenschaftlichen Ausführungen, tristem Astronautenalltag und Plänen die schiefgehen (lies: Action).

I don‘t want to come off as arrogant here, but I‘m the best botanist on the planet.

Aus den wenigen Versatzstücken die »am Arsch auf‘m Mars« bietet, strickt Andy Weir eine enorm treibende Geschichte. Obwohl Weir selten die Erzählform des Logbuches verlässt, geht es stetig vorwärts. Das entwickelt einen ungemeinen Sog, weil man nicht weiß, was passieren kann, weil: Was soll auch schon passieren, mutterseelenallein auf diesem rostroten tristen Planeten?!?!

So technically, I colonized Mars. In your face, Neil Armstrong!


Alle Zitate stammen natürlich aus »The Martian« von Andy Weir. Das Foto der Nasa zeigt die Region auf dem Mars namens »Acidalia Planitia« in der diese Geschichte spielt | Image Credit: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema